Uckermärker-Kuh und Kalb auf der Weide

Sortierung

Name Vater Mutters-Vater Tägl. Zun. 360 Tage Tägl. Zun. 200 Tage Geburtsgewicht RZF Sicherheit
Uckermärker
COSINUS PP CONRAD Ingolf 1717 1488 42 105 42
JAMAICA JASPER PP* Radorn 1488 39 116 41
LARSON PP LAURAN PP* Marwin PP* 1411 1529 111 48
OKTAN PP OLLY Janni 1588 1538 109 84
TITAN PP THORIN PP* Ingolf PS 1800 1702 46 122 50

Über die Rasse

Die Uckermärker stammen aus der gleichnamigen Landschaft in Brandenburg. Sie entstanden in den 1970er Jahren durch systematische Kreuzung der Rassen Fleckvieh und Charolais. Die Rasse ist vorrangig in den Bundesländern Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern verbreitet.

Farbe:

Die Uckermärker-Rinder gibt es in den Farben Weiß bis Cremefarben sowie gescheckt in den Farbabstufungen vom hellen Gelb bis Rotbraun auf weißem Grund.

Hornstatus:

Es gibt gehörnte und genetisch hornlose Tiere.

Körperbau:

Die Uckermärker sind rahmige Tiere mit viel Länge, Breite und Tiefe mit gut ausgebildeter Bemuskelung an Schulter, Rücken, Lende und Keule. Sie verfügen über einen festen Rücken, korrekte Gliedmaßen und Klauen.

Produktionseigenschaften:

Die Rinder entsprechen den Erfordernissen einer wirtschaftlichen Mutterkuhhaltung. Durch ihre Anpassungsfähigkeit und die hohe Raufutteraufnahme weisen sie eine gute Weideeignung auf. Die Tiere sind sanftmütig, bringen frohwüchsige Kälber und zeigen eine ausgeprägte Mütterlichkeit. Besonders positiv ist das lang anhaltende Fleischwachstum ohne wertmindernde Verfettung in der Ausmast.

 

 

Bullen

Kühe

Kreuzbeinhöhe, cm

ca. 150

ca. 140

Gewicht, kg

ca. 1.250

ca. 850

 

Uckermärker 204473 Fantastic PP Famos PP