Fleckvieh - genomisch

Walduris

10/854440
Geboren: 07.10.2018
AT 888.615.168
WALOT (WALDBRAND ) , (GUNDULA )
ITALA 2.84-84-90-90 K147 (REMMEL ) 4/3 11223 4.54 509 3.25 365
IREN (IKEBANA ) 6/5 9959 4.44 443 3.21 319
Proof: ZAR / 12-2020 Fleckvieh
Walduris_854440.jpg
GZW
124
67 %
Euter
Milch
Fitness

Milch

MW 122 72%
Milch
+745 kg
Fett
+0.00 %
+31 kg
Eiweiß
+0.04 %
+30 kg
Töchter
Betriebe
-
-
Kappa-Kasein
Beta-Kasein
AA
A2A2

Fleischwert

FW 104 66
Nettozunahme 112 68 %
Ausschlachtung 100 63 %
Handelsklasse 101 67 %

Fitness

FIT 108 71
Nutzungsdauer 112 71 %
Eutergesundheit 116 74 %
Kalbeverlauf pat. 103 69 %
Kalbeverlauf mat. 106 57 %
Leistungsst. 123 72 %
Persistenz 114 72 %
Zellzahl 116 70 %
Fruchtbarkeit 92 53 %
Melkbarkeit 97 71 %
Vitalitätswert 92 56 %
Ökologischer ZW 128 75 %

Exterieur 0 Töchter

Rahmen 107
Bemuskelung 120
Fundament 109
Euter 117
Kreuzhöhe 99
Körperlänge 109
Hüftbreite 117
Rumpftiefe 117
Beckenneigung 88
Sprg.winkel 91
Sprg.auspräg. 91
Fessel 106
Trachten 108
Voreuterlänge 111
Sch.euterlänge 97
Voreuteraufhäng. 121
Zentralband 113
Euterboden 106
Strichlänge 97
Strichdicke 85
Strichplatz. vo. 115
Strichplatz. hi. 117
Strichstell. hi. 120
Euterreinheit 106

Walduris ist väterlicherseits der beste Waldbrand-Enkel und gleichzeitig der beste Walot-Sohn. Er stammt aus einer herausragenden Kuhfamilie mit Muttersvater Remmel. Seine Mutter ist eine enorm leistungsstarke Kuh mit einer Leistung von 11.223 kg Milch mit 4,54% Fett und 3,25% Eiweiß im Schnitt von 3 Laktationen. Aufgrund seiner interessanten Abstammung und seines Vererbungsmusters ist er breit einsetzbar. Walduris verbessert die Milchleistung und das Exterieur mit hohen Zuchtwerten für Euter und Bemuskelung. Bei den funktionalen Merkmalen fallen die gute Eutergesundheit, Langlebigkeit und Persistenz auf. Außerdem ist er A2A2 und hat beidseitiges Augenpigment. Er wird bereits als Bullenvater genutzt.