Zuchtwertschätzung Dezember 2020 - Fleckvieh

03
Dez
2020

Fleckvieh

Nachkommengeprüft

Die Dezemberzuchtwertschätzung ist für viele unserer Nachkommen geprüften Bullen äußerst erfreulich verlaufen. SISYPHUS hält sich nach wie vor mit einem sagenhaften GZW von 140 an der Spitze. Außerdem konnten viele bereits bekannte und bewährte Bullen nochmal deutlich zulegen: WHATEVER (+9 im GZW), IMPERATIV (+5), MANOLO Pp (+4), VLUTLICHT (+2) und IMPOSSIBLE (+2). Der begehrte Hornlosvererber IRREGUT PS fällt um 3 Punkte im GZW, bleibt aber einer der besten Fleckviehbullen nach Milchwert. Des Weiteren sind ein paar neue Bullen hinzugekommen, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten.

Mit Spannung erwartet wurde DREAM (DAX x EVEREST x WILHELM), da er bereits als genomischer Jungvererber stark im Einsatz war. Er steigt um zwei Punkte im GZW und beweist sich als wahrer Doppelnutzungsvererber mit sehr hoher Milch- und Fleischleistung. Die bisher 29 bewerteten Töchter bescheren ihm traumhafte Werte in der Exterieurvererbung. Bei den funktionalen Merkmalen kann er mit sehr guter Melkbarkeit und gutem maternalen Kalbeeigenschaften überzeugen, die etwas schlechtere Persistenz sollte bei der Anpaarung beachtet werden.

Als Glücksfall für die Hornloszucht stellt sich MAHONI Pp (MAHANGO Pp x REUMUT x WINNIPEG) heraus. Er kann mit sehr guter Milchmenge, Eutergesundheit und Nutzungsdauer aufwarten. Im Exterieur bleiben kaum Wünsche offen und seine Töchter beweisen, dass starke Bemuskelung und exzellente Euter kein Widerspruch sind!

Die beiden MINT-Söhne MINOR (MINT x PASSION x WINNIPEG) und MILKYWAY (MINT x ERMUT x HUPSOL) zeigen die Stärken ihres Vaters: sehr gute Fitnessmerkmale bei guter Fundament- und Eutervererbung.

Frisches Blut bringt NEMO (NEUNER x WILDWEST x MANITOBA). Der Outcrossbulle aus einer sehr leistungsstarken Kuhlinie bringt mittelrahmige, euterstarke Töchter. Bei knapper Milchmenge, aber guten Inhaltsstoffen können sie mit Langlebigkeit und guter Persistenz überzeugen.

Genomisch

Auch bei den genomsischen Jungvererbern ändert sich in der Spitze wenig. ZEIGER bleibt die Nummer 1, die bereits bekannten HASHTAG, EASY, METER Pp, ERASMUS und ihre Brüder folgen auf den weiteren Rängen. Jedoch gibt es auch eine große Anzahl neuer genomischer Jungvererber, ein paar davon sollen kurz vorgestellt werden.

Einer der höchsten Neueinsteiger ist der WEITBLICK-Sohn WEIDWERK (WEITBLICK x HURLY x INDOSSAR). Er besticht durch sehr hohe Milchmenge und herausragende Zuchtwerte bei den funktionalen Merkmalen. Im Exterieur werden vor allem die sehr guten Euter gefallen.

Mit MERCURY Pp (MAHANGO Pp x EVERGREEN x WOHLTAT) geht ein später MAHANGO-Sohn ins Rennen. Dass es sich dennoch lohnt, ihn einzusetzen, zeigt ein Blick auf seine Zuchtwerte. Selten wird man einen derart kompletten Bullen auf diesem hohen Niveau finden. Außerdem eignet er sich für Färsenbesamungen.

Ein mischerbig hornloser Jungbulle mit alternativem Pedigree ist der VOLLKOMMEN PP-Sohn VIKINS Pp (VOLLKOMMEN PP x WATTKING x HUTERA). Er vererbt eine sehr hohe Milchmenge, lange Nutzungsdauer und sehr gute Euter. Auch er ist für Färsenbesamungen geeignet.

Mit MAUI PP (MINERAL Pp x IROKESE PS x GRIMM PS) steht wieder ein neuer reinerbig Hornloser ohne MAHANGO Pp-Blut zur Verfügung. Er kann mit hoher Milchmenge, guter Eutervererbung und Kappa-Kasein BB aufwarten.

HIDALGO (HILFINGER x MANUAP x ROUND UP) ist ein sehr solider HURLY-Enkel. Gute Doppelnutzungseigenschaften bei sehr guter Fitness- und Exterieurvererbung machen ihn interessant. Er ist reinerbig für die gewünschten Kasein-Varianten BB/A2A2

Zum Schluss noch ein echter Geheimtipp: POLDI (PUDERBAER x VIANO x NARR). Mit seinem alternativen Pedigree kann er beinahe blind eingesetzt werden. Doch nicht nur das, auch sein komplettes Vererbungsprofil und der sehr gut vorgeschätzte Kalbeverlauf machen ihn äußerst interessant.

Weitere News