Fleckvieh - Walduris

30
Sep
2021

Walduris

Bereit, in die Fußstapfen seines berühmten Großvaters zu treten

WALOT x REMMEL x IKEBANA

Würde man Fleckviehzüchter befragen, welche Bullen in den letzten zwanzig Jahren die besten Kühe hinterlassen haben, würde sicherlich auch der Name WALDBRAND fallen. Jahrelang dominierten die Töchter dieses WINNIPEG-Sohns die Schauen und er hinterließ eine Vielzahl an kapitalen Fleckviehkühen, darunter viele Bullenmütter. In direkter Vaterlinie ist er heute aber leider nur noch selten in den Pedigrees der Jungbullen zu finden. Direkte WALDBRAND-Enkel mit hohen Zuchtwerten gibt es nur wenige.

Eine Ausnahme ist der WALOT-Sohn WALDURIS von Siegfried Mayer/Möderbrugg (AT). Er hat das Potential, die Linie und die Stärken seines berühmten Großvaters fortzuführen. Und WALDURIS hat wahrlich starke Argumente: er vererbt eine hohe Milchmenge bei positiven Inhaltsstoffen, eine gute Fleischleistung, ein herausragendes Exterieur mit starker Bemuskelung und besten Eutern sowie eine gute Fitness. Hierbei stechen vor allem die Eutergesundheit und Persistenz heraus. WALDURIS‘ Kuhfamilie verspricht Leistung und Langlebigkeit: Mutter Itala gab im vierjährigen Schnitt 11.838 kg Milch mit 4,52% Fett und 3,24% Eiweiß, Großmutter Iren im sechsjährigen Schnitt 9.970 kg Milch mit 4,56% Fett und 3,19% Eiweiß.

Bereits seit längerem im Einsatz, ist WALDURIS bei unseren Kunden nach wie vor sehr beliebt und wurde schon in Kolumbien, Italien, Polen, Österreich und Frankreich eingesetzt. In Frankreich gehört er zu den besten Bullen nach franz. Gesamtzuchtwert (ISU). Er ist jetzt knapp drei Jahre alt und hat sich bei seinem Besitzer, dem Besamungsverein Nordschwaben, prächtig entwickelt.

WALDURIS ist reinerbig A2A2 und auch weiblich gesext verfügbar! Mehr Infos unter:

Walduris

 

Weitere News